Berufsschule Kelheim nimmt an Projekt „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ teil

VerbraucherbildungDie Schülerinnen der Klasse KBm12a während der Projektarbeit.

Kelheim. Dieses Jahr nahmen zum ersten Mal die Schülerinnen und Schüler der Klassen KBm12a und KBm12b an dem Projekt Partnerschule Verbraucherbildung des Verbraucherservice Bayern teil. Das Engagement für Verbraucherbildung soll durch die Teilnahme an dem Projekt und die Auszeichnung als Partnerschule besonders sichtbar gemacht werden.

Folgende Themen standen den Projektgruppen zur Verfügung:

• Verpackungen – Müll, Werbung, Schutz?

• Internet mit Köpfchen nutzen

• Selbstgewähltes Thema aus den Bereichen Ernährung, Haushaltsführung oder selbstbestimmtes Verbraucherverhalten

Zu diesen Themen durften die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel Projekttage, Aktionen oder Arbeitsgruppen planen. Frau Albrecht und Frau Hüttinger betreuten die Klassen bei den Projekten und standen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

Die Lehrkräfte wählten anschließend die zwei besten Projekte aus und reichten diese beim Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ein. Die vier überzeugendsten Projekte aller Schulen werden mit 300 Euro prämiert.

Außerdem erhält die Schule durch die Teilnahme und als sichtbares Zeichen für ihr Engagement als Partnerschule eine Urkunde, ein Logo sowie ein Türschild.

Autorinnen: Sonja Forster, Lea Reitmeier, Christina Chum

Über Interessenskonflikte und Mitbestimmung

DGB Jugend informiert Kaufleute für Büromanagement

Bild1

Kelheim. Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts bekamen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des Ausbildungsberufes „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ einen Überblick zu ihren Rechten im Berufsleben und den Möglichkeiten der betrieblichen Mitbestimmung. Unter der Leitung von Martin Birkner (DGB Jugend) wurden die Themen gemeinsam mit den Auszubildenden erarbeitet und durch nützliche Beispiele aus der Praxis veranschaulicht.

Bild2

Die Schülerinnen und Schüler sammelten die unterschiedlichen Interessen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern, stellten diese gegenüber und erkannten dadurch die Bedeutung der gewerkschaftlichen Arbeit. Wie weit die Arbeitnehmer in der Durchsetzung ihrer Interessen bereits gekommen sind, zeigte der Vergleich mit einer Betriebsordnung aus längst vergangener Zeit. Gespräche während der Arbeitszeit waren weitestgehend untersagt, Pausenmahlzeiten sollten möglichst während dem Arbeiten eingenommen werden und eine geregelte Arbeitszeit von durchschnittlich acht Stunden pro Tag lag noch in weiter Ferne.

Im Anschluss stellte die Klasse den Ablauf von Tarifverhandlungen nach und diskutierte über das Thema Streik. Dabei staunten die Schülerinnen und Schüler über die potenziell weitreichenden Folgen dieser Arbeitskampfmaßnahme für die Arbeitgeber, als Martin Birkner dies durch Beispiele von Umsatzeinbußen in Millionenhöhe veranschaulichte. Darüber hinaus wurden individuelle Fragen zum Berufsalltag geklärt und hilfreiche Informationen und Anlaufstellen bei persönlichen Anliegen genannt.

Autor: Teresa Hüttinger, StRin

Doppelqualifizierung zur/zum Fremdsprachenkorrespondenten/-in in Englisch

bild1

Kelheim. In Kooperation mit der IHK Akademie Ostbayern GmbH bietet das BSZ Kelheim Industrie- und Bankkaufleuten sowie Kaufleuten für Büromanagement die Möglichkeit einer Doppelqualifizierung.

Parallel zur Ausbildung kann man den IHK-Abschluss "Geprüfte/r Fremdsprachen-korrespondent/-in IHK" in der Fremdsprache Englisch erwerben.

Diese Zusatzausbildung findet im Anschluss an den Berufsschulunterricht statt, dauert etwa zwei Jahre und wird damit vor der eigentlichen Ausbildung abgeschlossen.

Bild1Konzentriertes Arbeiten im Kurs.
 

- IT’S NOT ROCKET SCIENCE -

Hauptsächlich werden folgende Bereiche vertieft, welche auch prüfungsrelevant sind:

ÜBERSETZUNG (SCHRIFTLICH)

• Übersetzen wirtschaftsbezogener englischer Texte

• Übersetzen wirtschaftsbezogener deutscher Texte

KORRESPONDENZ (SCHRIFTLICH)

• Verfassen englischer Geschäftsbriefe

• Beantworten englischer Korrespondenzen

• Schriftliche Zusammenfassung englischer Nachrichten auf Deutsch

MÜNDLICHE KOMMUNIKATION

• Gespräche in Englisch

• Geschäftstelefonate in Englisch

Im Rahmen dieser Ausbildung bietet die Berufsschule Kelheim die Möglichkeit an einem dreiwöchigen Auslandsaufenthalt in Irland teilzunehmen, um Sprache und Kultur noch näher kennen zu lernen. Außerdem ermöglicht die Zusatzqualifikation ohne Abitur ein fachbezogenes Studium.

In den meisten Fällen werden die Kosten der Ausbildung von den einzelnen Unternehmen übernommen und auch die Schüler darüber hinaus noch weiter unterstützt. Die Vorteile des Teilnehmers liegen im Erwerb einer Zusatzqualifikation bzw. zusätzlichen Ausbildung, die die spätere Arbeitsplatzsuche und auch die Karrieremöglichkeiten im Rahmen einer zunehmend globalisierten Welt vereinfacht.

Bild2Mit Spaß und Freude am Lernen.

Persönliche Erfahrung eines Teilnehmers:

"Den Fremdsprachenkorrespondentenkurs besuche ich sehr gerne, da der Unterricht mit den freundlichen Dozentinnen und meinen Freunden aus der Berufsschule für mich ein spielerisches Lernen in lockerer Atmosphäre darstellt. Außerdem ist der Kurs interessant gestaltet und durch die verschiedenen Lerninhalte unserer beiden Dozentinnen sehr abwechslungsreich.

Im Englischunterricht der Berufsschule profitiere ich durch das im Kurs erworbene umfangreiche Vokabular sowie das Verfassen englischer Geschäftsbriefe.

Auch in meinem eigenen Ausbildungsbetrieb wird mir durch die Zusatzkenntnisse mehr Verantwortung übertragen. Beispielsweise darf ich regelmäßig selbstständig den Schriftverkehr mit englischsprachigen Geschäftspartnern durchführen.

Alles in allem kann ich den Fremdsprachenkurs nur weiterempfehlen, da er in jeder Hinsicht Vorteile bringt und nebenbei auch noch viel Spaß macht!"

Bild3Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fremdsprachenkorrespondentenkurses.

Autorinnen: Sabrina Sager, Lena Markl, Kristina Hacker (Klasse 11 Industrie)

Geldpolitik in bewegten Zeiten

Herr Pfaffel, Leiter der Deutschen Bundesbank Filiale Regensburg, bringt den Auszubildenden der Bankfachklasse die Politik der EZB näher, indem er auf die Chancen und Risiken eingeht.

Referent PfaffelHerr Pfaffel, Leiter der Deutschen Bundesbank Filiale Regensburg

Kelheim. Zunächst verdeutlicht der Vortragende den Auszubildenden der Bankfachklasse, dass die EZB für die Preisstabilität im Euro-Raum zuständig ist. Es wird eine Inflation von unter, aber nahe 2 % gegenüber dem Vorjahr in der mittleren Frist angestrebt.

Referent

Da dieses Ziel in den letzten Jahren verfehlt wurde, setzt die EZB u.a. folgende expansiv gerichtete geldpolitische Maßnahmen seit 2007 um:

• Deutliche Leitzinssenkung

• Negativer Einlagenzins

• Ankauf insbesondere von Staatsanleihen (eingestellt).

Herr Pfaffel scheute auch nicht davor zurück, auf die Nebenwirkungen des Niedrigzinsumfeldes hinzuweisen. Hierzu zählt beispielsweise der deutliche Preisanstieg im Immobiliensektor.

Die Bankauszubildenden folgten mit sehr großem Interesse den anschaulichen und schülergerechten Ausführungen. Sie erhielten somit einen umfassenden Einblick in die Geldpolitik der EZB und deren Auswirkungen. Dass der Vortrag bei den Zuhörern positiv ankam, beweisen Äußerungen wie „Jetzt kann ich die Entscheidung der EZB besser nachvollziehen“ oder „Diese Hintergrundinformationen helfen uns sowohl im Berufsalltag als auch im täglichen Leben“.

ReferentII

Leider konnten auch Nachfragen der Zuhörer, wann die Zinsen steigen werden, Herrn Pfaffel keine konkrete Antwort entlocken. Schüler/innen und Lehrkräfte werden weiterhin dem Forward Guidance der EZB aufmerksam folgen, um das Rätsel zu lösen.

PräsentDie Klassensprecherin Laura Kühnel überreicht im Namen der gesamten Klasse an Herrn Pfaffel ein kleines Dankeschön für den kurzweiligen und lehrreichen Vortrag.

Autor: Maria Auer, OStRin

Foto Auer und Referent

Weihnachtsverkauf der SMV an der Berufsschule

WeihnachtsverkaufDie Schülerinnen und Schüler der KBM11c sind bereit für den Verkauf

Kelheim. Wie jedes Jahr verkauften auch Ende 2018 Schülerinnen und Schüler der 10., 11. und 12. Klassen der Kaufleute für Büromanagement der Berufsschule Kelheim in der Vorweihnachtszeit selbstgebackene Kuchen und alkoholfreien Punsch an mehreren Tagen in den kleinen Frühstückspausen in der Aula.

Insgesamt konnten so zusammen mit dem Erlös eines kleinen Pausenkonzerts der Lehrerband von Herrn Ecker, Herrn Quoika und Herrn Schlee rund 530 € für einen guten Zweck gesammelt werden. Die Organisation, die die Spende erhält, wird durch die Schülerinnen und Schüler bestimmt und noch bekannt gegeben.

Die SMV bedankt sich an dieser Stelle bei allen Schülerinnen und Schülern und bei den Lehrkräften, die diese Aktion unterstützt haben!

Autor: Marie-Christin Albrecht, StRin

Berufsschule
Kelheim

Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441/ 29760
Fax: 09441/ 297658

Außenstelle
Mainburg

Ebrantshauser Straße 2
84048 Mainburg
Tel.: 08751/ 86620
Fax: 08751/ 866242

FOSBOS
Kelheim

Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441/ 29760
Fax: 09441/ 297658

Wirtschaftsschule
Abensberg

Römerstraße 12
93326 Abensberg
Tel.: 09443/ 6439
Fax: 09443/ 3440

Login