Schüleraustausch mit Prager Handelsakademie

Prag1Blick auf die Karlsbrücke und den Prager Burgberg (v.l.n.r. Lehrkraft Carl Illchmann, Magdalena Strnádová, , Jan Čulík, Jakub Riegr, Edita Lichtagová, Daniela Čižkovská, Sophia Bast, Lehrkraft Peter Boritzka, Florent Qeriqi, Karl Dumser, Patricia Pfeifer, Nicole Bast).

Abensberg / Prag. Am 01. Oktober machten sich fünf Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg auf den Weg zu einem einwöchigen Schüleraustausch nach Prag.

Die Anbahnung des Schüleraustauschs hatte schon ein Jahr vorher begonnen. Nach der ersten Kontaktaufnahme mit der Prager Handelsakademie Heroldovy sady im November 2017 wurde im Laufe des Frühjahrs 2018 bei persönlichen Gesprächen zwischen Schulleitungen und Projektkoordinatoren in Abensberg und Prag der weitere Ablauf festgelegt.

Sehr hilfreich war hierbei insbesondere die Beratung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der gezielt Projekte fördert, welche die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen. Dem Austauschprojekt wurden von Seiten des Zukunftsfonds Fördermittel zugesprochen.

Nachdem die tschechischen Lehrkräfte im August das Programm des Schüleraustauschs festgelegt hatten, erhielten die Eltern der Abensberger Wirtschaftsschüler ein letztes Informationsschreiben und wurden bei einem persönlichen Gespräch über den Ablauf informiert. Hervorzuheben ist hierbei die Aufgeschlossenheit, mit welcher die Eltern ihre Kinder unterstützten und motivierten, um an diesem Austausch teilzunehmen.

Die Abensberger Schülerinnen und Schüler verbrachten eine erlebnisreiche Woche in der tschechischen Metropole, in der sie viele Einblicke in den Alltag ihrer tschechischen Austauschpartner gewinnen konnten, da sie für die Dauer des Aufenthalts in deren Familien lebten. Sie besuchten einzelne Unterrichtsstunden an der Prager Handelsakademie, erkundeten bei Stadtrundgängen die Sehenswürdigkeiten und planten gemeinsam mit ihren Betreuern schon den Gegenbesuch im Juni 2019.

Autor: Carl Illchmann, StR

Gallerie

Die Klasse W10 macht Barcelona unsicher

W10Barcelona

Barcelona. Schon letztes Schuljahr beschloss die damalige W9, im Rahmen einer Abschlussfahrt Barcelona unsicher zu machen. Aus diesem Grund machten sich am Montag, den 1. Oktober 2018, 25 Schüler und 2 Lehrer auf den Weg in die Hauptstadt Kataloniens.

Um 06:30 Uhr ging es von der Gillamooswiese aus nach München zum Flughafen. Dort angekommen und eingecheckt hatte das Flugzeug gleich einmal eine Verspätung von ca. 20 Minuten. Doch die Vorfreude war so groß, dass uns die Verspätung unsere gute Laune nicht verderben konnte!

Angekommen in Barcelona warteten wir auf unser Gepäck und fuhren gleich mit der Metro zu unserem zentral gelegenen Hostel. Nach einer gemeinsamen Brotzeit machten wir am Abend noch einen Spaziergang am Strand und genossen die wunderbaren, überraschend warmen Wellen mit unseren Füßen.

Am Dienstag wartete eine vierstündige Stadtführung auf uns. Wir konnten dabei nicht nur vieles über die Geschichte Kataloniens erfahren, sondern wurden wir auch über die jetzigen politischen Probleme unterrichtet. Dabei wurde es uns auch ermöglicht, die Stadt näher zu erkunden, und wir sahen Schulen, Kirchen, Stadthäuser und malerische Seitenstraßen

Am Mittwochvormittag ging es in die Sagrada Família. Mit viel Begeisterung und Interesse nahmen wir die Informationen auf und erfuhren vieles über Antonio Gaudis berühmtes Bauwerk. Doch das Bewundernswerteste war für uns, dass die Kirche nun schon seit 1882 gebaut wird und in 8 Jahren wohl endlich fertig werden soll. Am Nachmittag wurde dann richtig viel Geld ausgegeben! Es ging zum Shoppen! Am Spätnachmittag ging's zum letzten Mal an den Stadtstrand, der an diesem Tag extrem voll war.

Der Donnerstag wurde dann zum richtigen „Gaudi-Tag“: Wir besuchten zwei berühmte Wohnhäuser Gaudis. Als erstes besuchten wir „Casa Batlló“, am späten Nachmittag nahmen wir das zweite Haus Gaudis, das „Casa Milà“ (La Pedrera), genauer unter die Lupe. Auf der beeindruckenden Dachterrasse sahen wir über die ganze Stadt, welche bei Anbruch des Sonnenuntergangs in viele verschiedene Rottöne getaucht wurde. Ein wundervoller Anblick!

Die Häuser dieses weltbekannten Architekten konnten wir selbst mit einem Audio-Guide erkunden. Zwischen den Besichtigungen der beiden Häuser fuhren wir mit dem Bus zum Camp Nou, dem größten Fußballstadion Europas mit Platz für 99.000 Zuschauern. Für Fußballfans ein Muss! Und für diese war es das Highlight. Am Abend gingen wir zusammen zu dem bekannten Brunnen "Font Màgica", der uns prachtvolle Wasserspiele, begleitet von Musik bot. Bei angenehmen Temperaturen genossen wir mit unzähligen anderen Touristen den wundervollen Anblick.

Freitags packten wir unsere Koffer und checkten aus. Im Anschluss danach besuchten wir noch einmal ein wunderschönes Werk von Gaudi, den Park Güell. Dort picknickten wir unter Palmen und schossen letzte viele Fotos. Schweren Herzens holten wir anschließend unsere Koffer aus dem Hostel und begaben uns zum Flughafen.

Pünktlich um 20 Uhr landeten wir München, von wo aus es gleich mit dem Bus nach Abensberg ging. Dort wurden wir von unseren Eltern und Geschwistern in den Empfang genommen.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Lehrern Frau Schlögl und Herrn Shaukat für diese wunderbare Abschlussfahrt! Sie wird uns immer in schöner Erinnerung bleiben.

Autor: Anna-Lena Schauer, W10

Gallerie

23 Absolventinnen und Absolventen mit Mittlerem Schulabschluss verabschiedet

Abschlussklasse 2018

Abensberg. Der zweite Abschlussjahrgang der Wirtschaftsschule Abensberg wurde mit einer Feier im Aventinum in Abensberg verabschiedet. Dies ist der erste Jahrgang der nach neuen Lehrplan unterrichtet wurde und mit neuem Prüfungskonzept abschloss.

13 Schülerinnen und zehn Schüler konnten von Schulleiter OStD Johann Huber zum erfolgreichen Abschluss beglückwünscht werden.

Und alle haben eine Plan für die Zeit nach der Schule: 17 starten eine Ausbildung z. B. zur Bankkauffrau, Industriekauffrau, Medizinisch-Technische-Assistentin oder Fachkraft für Lagerlogistik, 5 Schüler verlängeren ihre Schulzeit an der FOS Kelheim, ein Schüler wird nach einem FSJ zur Polizei gehen.

EhrenpreisträgerDie stolzen Ehrenpreisträger(innen)

 

Neben dem Schulleiter würdigten Landrat Martin Neumeyer, Gertrud Schretzlmeier, 3. Bürgermeisterin von Abensberg, Elternbeiratsvorsitzender Manfred Maier sowie Fördervereinsvorsitzender Jürgen Eixner die Leistungen der Schüler.

Die Klassensprecher Theresa Mühlbauer und Marcel Rother ließen in ihrer Rede die vier Schuljahre Revue passieren. Mit einer gelungenen Fotoshow wurden nochmals Erinnerungen geweckt.

Die Lehrerband

Auch die besten Schülerinnen und Schüler wurden geehrt: Der beste Schüler, Tobias Grünbeck, erhielt den Preis der Stadt Abensberg. Theresa Mühlbauer, Jasmin Hirmer, Laura Karber sowie Nicole Kallmünzer erhielten für ihre guten Leistungen Preise vom Förderverein. Die hervorragende Lehrerband mit Julia Greinwald, Werner Holzer und Simon Quoika gab der Feier den musikalischen Rahmen.

Autor: Petra Schlögl, OStRin

Das Schulfest 2018 an der Wirtschaftsschule

Bild 1Kultusminister Bernd Sibler am Fairtrade-Stand der W9.

Abensberg. Zusammen mit der Aventinus-Mittelschule, dem Kooperationspartner der Wirtschaftsschule, wurde am Samstag, den 28. April bei Kaiserwetter das Schulfest gefeiert. Zwar war kein Kaiser zu Besuch, doch der oberste Dienstherr, Kultusminister Bernd Sibler, war zu Gast. Auch Landrat Martin Neumeyer und Abensbergs Bürgermeister Dr. Uwe Brandl gaben sich die Ehre.

Bild 2Kegeln bei der W7.

Im gesamten Schulhaus war für jeden etwas zu finden: Mountainbiken, Bierkistenstapeln, Kegeln, Torwandschießen, Taschen bemalen, Basteleien jeglicher Art. Natürlich gab es zahlreiche kulinarische Leckereien, angefangen bei Crepes über Waffeln, Quarkprodukten bis hin zu Herzhaftem. Daneben konnte man rätseln oder beim Zirkus mitmachen.

Bild 3Die fleißigen Helfer der W8.

So konnte man bei der Klasse W7 "alle Neune" kegeln, bei der W8 Bierkistenstapel erklettern und bei der W9 fair gehandelte Produkte erwerben. Auch Minister Sibler probierte den frisch gepressten Orangensaft. Die Orangen stammen vom eigenen Orangenbaum des BSZ in Spanien.

Autor: OStRin Petra Schlögl

Die Polizei informiert

Polizei informiertPolizeihauptmeister Daniel Pudritz informierte die 8. und 9. Klasse der Wirtschaftsschule Abensberg über Gefahren im Internet und zum Thema Drogen.

Abensberg. Aufmerksam folgten die Schülerinnen und Schüler der 8. und der 9. Wirtschaftsschulklasse in Abensberg den Ausführungen von Polizeihauptmeister Daniel Pudritz, der im Januar über wichtige Themen informierte. Altersgerecht waren dies sicheres Verhalten im Internet sowie legale und illegale Drogen, ihre kurz- und langfristigen Folgen für den Konsumenten und sein soziales Umfeld, über Krankheiten, stark verkürzte Lebenserwartungen und vieles mehr. Lehrerin Sabine Schramm dankte dem Präventionsbeamten der PI Kelheim für seine sensiblen Ausführungen.

Autor: Ingo Knott, Stadt Abensberg

Berufsschule
Kelheim

Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441/ 29760
Fax: 09441/ 297658

Außenstelle
Mainburg

Ebrantshauser Straße 2
84048 Mainburg
Tel.: 08751/ 86620
Fax: 08751/ 866242

FOSBOS
Kelheim

Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441/ 29760
Fax: 09441/ 297658

Wirtschaftsschule
Abensberg

Römerstraße 12
93326 Abensberg
Tel.: 09443/ 6439
Fax: 09443/ 3440

Login